Termine:
Aktuell /Archiv / Kooperationen

Filmnetzwerk Stammtisch im Sputnik Kino

29. August 2019
um 20:00

Ende August ist es wieder Zeit für unseren Filmnetzwerk Stammtisch! Diesmal laden wir euch herzlich zum spätsommerlichen Get-together in die Bar des Sputnik Kino am Südstern ein. Tauscht euch mit kaltem Getränk und wunderbarem Ausblick über die Stadt über aktuelle Projekte aus, entwickelt neue Ideen und lernt die anderen Mitglieder aus dem Netzwerk kennen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kommt einfach vorbei und bringt gerne Kolleg_innen und Freund_innen mit. Wir freuen uns auf euch!


Datum: Donnerstag, 29. August 2019
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: Bar des Sputnik Kino, Hasenheide 54, Höfe am Südstern, 3. Hinterhof, 5. Stock, 10967 Berlin


Filmnetzwerk Berlin Umfrage 2019

30. August 2019
um 10:00

Eure Meinung ist uns wichtig, daher laden wir wieder zur Filmnetzwerk Berlin Umfrage ein! Gebt uns Feedback, teilt uns eure Interessen mit und macht Vorschläge für zukünftige Veranstaltungen – hier habt ihr die Chance, euch einzubringen und eure Ideen mit uns zu teilen. Das Ganze dauert auch nur ein paar Minuten, ist komplett anonym und darf gerne weitergeleitet werden.

Hier geht es zur Umfrage: https://filmnetzwerkberlin.typeform.com/to/kj6C7m

Bevor die Klappe fällt: Das LAGetSi informiert

2. September 2019
um 9:00
Gemeinsam mit der Berlin Brandenburg Film Commission laden wir nach der Sommerpause wieder zum professionellen Austausch über den Drehort Berlin und die hiesigen Drehgenehmigungsverfahren ein.
Im September ist das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (LAGetSi) zu Besuch und wir besprechen dessen Zuständigkeit in Bezug auf Film- und TV-Produktionen.

Das LAGetSi hat unter anderem die Aufgabe, die Durchführung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Land Berlin zu überwachen und die Arbeitgeber_innen bei der Erfüllung ihrer Arbeitsschutzpflichten zu beraten. Zu seinen Ordnungsaufgaben gehört u.a. der Arbeitsschutz einschließlich der Unfallverhütung, des Mutterschutzes und des Arbeitszeitschutzes. Arbeitsruhe oder auch Dreharbeiten an Sonn- und Feiertagen, wie auch Dreharbeiten mit Kindern und Jugendlichen werden u.a. zentrale Themen sein. Unser Gast Carlo Sauerbrei (Ref. Sozialer Arbeitsschutz / LAGetSi) wird gesetzliche Vorschriften und praktische Informationen zur Antragstellung vorstellen.

Die Seminarreihe richtet sich an alle Filmschaffenden, die in Berlin-Brandenburg drehen. Wir fördern damit den Austausch zwischen Produktionen, Motivgeber_innen und Behörden und arbeiten somit gemeinsam an der Verbesserung des Drehklimas in der Region.

Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist jedoch über unser Anmeldeformular notwendig.


Datum: Montag, 2. September 2019
Uhrzeit: 9 – 11 Uhr
Ort: Veranstaltungsraum der Deutschen Kinemathek im 4. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz (Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin)

Dokumentarfilm-Werkstatt: Wege der Finanzierung

13. September 2019
um 13:00

In Kooperation mit dem Kulturförderpunkt Berlin bieten wir im September ein interaktives Austauschformat zu Wegen der Finanzierung von dokumentarischen Filmen an.

Anstatt eines allgemeinen Überblicks über Fördermöglichkeiten dokumentarischer Formate wird sich in einer kleinen Gruppe unter der Leitung von Sirkka Möller und Ulla Lehmann über konkrete Projekte, unterschiedliche Finanzierungsbausteine und individuelle Strategien ausgetauscht.

Ulla Lehmann ist Produzentin und Geschäftsführerin der AMA FILM, die sie gemeinsam mit Andrea Roggon gegründet hat. Hier produzierte sie u.a. die Dokumentarfilme „Das innere Leuchten“ von Stefan Sick (Berlinale, Shanghai IFF) sowie „Mülheim Texas – Helge Schneider hier und dort“ von Andrea Roggon (Preis der Defa-Stiftung). Außerdem hat sie für verschiedene internationale Koproduktionen gearbeitet (u.a. „More than honey“ von Markus Imhoof).

Sirkka Möller kuratiert seit über 25 Jahren für internationale Filmfestivals. Sie hat für den Weltvertrieb Deckert Distribution gearbeitet und ist Mitglied des beratenden Auswahlgremiums für die Berlinale-Sektion Panorama sowie Koordinatorin der Doc Station für Berlinale Talents. Sie berät Filmemacher*innen zu Projektentwicklung, Schnitt und Festivalstrategie und arbeitet als freie Kuratorin.

Die Veranstaltung richtet sich an professionell arbeitende Filmschaffende in Berlin, die in den letzten fünf Jahren mindestens einen Kurz- oder Langfilm im non-fiktionalen Bereich ausgewertet haben. Die Bereitschaft zum Teilen der eigenen Erfahrung und eine Zustimmung zur gegenseitigen Vertraulichkeit ist Voraussetzung für die Teilnahme. Bei einer hohen Anzahl an Bewerbungen behalten wir uns vor, eine Auswahl zu treffen, um eine Diversität an Projekten besprechen zu können.

Bewirb dich bis zum 31.  August mit einem konkreten dokumentarischen Projekt oder auch ohne Projekt mit kurzer Erläuterung deiner Motivation unter diesem Link.

Datum & Uhrzeit: 13.09.2019, 13:00 – 17:30 Uhr (Einlass ab 12:30 Uhr)
Ort: 
Podewil, Klosterstraße 68, 10179 Berlin

 

Berliner Studio@ Filmnetzwerk – Schauspiellabor

20. September 2019
um 16:00

An zwei Wochenenden im September bieten wir wieder unseren spartenübergreifenden Schauspiel-Workshop für Regisseur_innen und Autor_innen mit dem BERLINER STUDIO an.

Was genau passiert an diesen zwei Wochenenden?

Unter der Leitung von Prodromos Antoniadis werden die Teilnehmer_innen selbst spielen, inszenieren und schreiben. Nach einer praktischen Einführung in die Berliner Studio Technik, wird an Szenen (z.B. aus dem Drehbuch, an dem ihr gerade arbeitet) mit Improvisationen und an vorgegebenen Szenen gearbeitet. Es werden Szenen analysiert und daraus zusammen das nächste Arbeitsziel definiert, das mit den erlernten Tools zu erarbeiten, zu schreiben, zu erproben ist. Regisseur_innen und Autor_innen bietet die Berliner Studio Technik ein Handwerkszeug, um Szenen zum „Funktionieren“ zu bringen und schafft ein Verständnis dafür, was eine Szene oder eine Geschichte wahrhaftig und lebendig macht.

Es wird die Wahrnehmung trainiert: Selbstwahrnehmung, die Wahrnehmung unserer Partner_innen und die Wahrnehmung unserer Umwelt. Konzentration, Sensorik und Imaginationsfähigkeit werden ebenfalls trainiert. Außerdem wird daran gearbeitet, emotional durchlässig zu sein, um dem Körper so die Fähigkeit zu geben, komplex und immer wieder neu und überraschend auf einen Reiz zu reagieren.

Für Mitglieder des Filmnetzwerk (leider keine Schauspieler_innen) übernimmt das Filmnetzwerk die Teilnahmegebühr. Bitte sende deine Bewerbung mit Reel/Vita und dem Betreff „Schauspiellabor“ bis zum 13. September 2019 an: info@filmnetzwerk-berlin.de. Wenn du an eigenen Szenen arbeiten möchtest, schicke uns diese im Vorfeld zu (bitte keine kompletten Drehbücher).

Leitung: Prodromos Antoniadis (Gründer Berliner Studio) und Drehbuchautor Alex Buresch.
Assistenz: Armin Mobasseri
Mehr Infos: www.berliner-studio.de


Datum: Freitag, 20.09. – Sonntag, 22.09. und Freitag, 27.09. – Sonntag, 29.09.
Uhrzeit: Freitag jeweils von 16-20 Uhr; Samstag & Sonntag jeweils von 10-ca. 17 Uhr
Ort: Deutsche Film-und Fernsehakademie Berlin, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin