Experimentalfilm-Werkstatt: Wege der Finanzierung

26. September 2019
um 13:00

Nach unserer Dokumentarfilm-Werkstatt bieten wir in Kooperation mit dem Kulturförderpunkt Berlin ein weiteres interaktives Austauschformat an, diesmal zu Wegen der Finanzierung von Experimentalfilmen und künstlerischen Filmen an.

Anstatt eines allgemeinen Überblicks über Fördermöglichkeiten wird sich in einer kleinen Gruppe unter der Leitung des Produzenten und LaborBerlin Mitbegründers Michel Balagué über konkrete Projekte, unterschiedliche Finanzierungsbausteine und individuelle Strategien ausgetauscht.

Michel Balagué lebt und arbeitet seit 2003 in Berlin. Er produzierte und koproduzierte Filme von Regisseur*innen wie Hanna Slak, Tamer El Said, Filipa César, Leila Albayaty, Mais Darwazah und Marcin Malaszczak. Zwischen 2010 und 2015 war er Ko-direktor von Mengamuk Films. Seit 2016 ist er CEO und Produzent bei VOLTE. Darüber hinaus produzierte Michel eine Reihe von Kunstfilmen von Cyprien Gaillard, Terence Koh, Tarek Atoui, Bárbara Wagner und Benjamin de Búrca. Über mehrere Jahre hinweg arbeitete er mit den Kuratorinnen Hila Peleg und Catherine David zusammen und erhielt Aufträge von international renommierten Institutionen wie dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin, Kunst-Werke in Berlin, Fundació Antoni Tàpies in Barcelona, The Yokohoma Triennial und der Cimatheque in Cairo. 2014 wurde Michel für das Emerging Producers Program in Jihlava ausgewählt und nahm am Studio Programm des New Horizons Festival in Breslau sowie am Berlinale Talents Programm teil. Er wurde zu zahlreichen Plattformen für Koproduzenten, u.a. zu FID-LAB Marseille, Open Doors Locarno und dem Torino Film Lab eingeladen.
Michel ist Mitbegründer von LaborBerlin e.V., einem 2006 von Künstler*innen initiierten Filmverein für Super8- und 16mm-Praktiken, er gab zahlreiche Workshops in Berlin, Kairo, Beirut, Budapest und Vilnius über Super8- und 16mm-Techniken, Kameraführung, Filmentwicklung, Editing und Filmprojektion. Zuvor erhielt er zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit als Kameramann. 2019 nimmt Michel am EAVE Producers Program teil.

Die Veranstaltung richtet sich an professionell arbeitende Filmschaffende in Berlin, die in den letzten fünf Jahren mindestens einen Experimentalfilm oder künstlerischen Film ausgewertet haben. Die Bereitschaft zum Teilen der eigenen Erfahrung und eine Zustimmung zur gegenseitigen Vertraulichkeit ist Voraussetzung für die Teilnahme. Bei einer hohen Anzahl an Bewerbungen behalten wir uns vor, eine Auswahl zu treffen, um eine Diversität an Projekten besprechen zu können.

Bewirb dich bis zum 19. September 2019 mit einem konkreten Experimentalfilm-Projekt oder auch ohne Projekt mit kurzer Erläuterung deiner Motivation unter diesem Link.

Datum & Uhrzeit: Donnerstag, 26.10.2019 // 13:00 – 17:30 Uhr (Einlass ab 12:30 Uhr)
Ort: Podewil // Konferenzraum 2 // Klosterstraße 68, 10179 Berlin
Die Teilnahme ist kostenfrei, nur mit vorheriger Bewerbung möglich unter https://kulturprojekteberlin.typeform.com/to/n1zV03