Termine:
Aktuell /Archiv / Kooperationen

Bevor die grüne Klappe fällt – Anleitung für umweltfreundliche Film- und TV-Produktionen

7. Mai 2018
um 9:00

ACTION BITTE! – WE LOVE MAKING MOVIES SUSTAINABLE

Bei unserer grünen Klappe beschäftigt uns diesmal das Thema umweltfreundliche Film- und TV-Produktionen.

  • Welche gesetzlichen Vorgaben, Standards und Erfahrungen gibt es in Deutschland?
  • Welche ökologischen Belange sind zu berücksichtigen und was bedeutet es klimaneutral zu drehen?
  • Welche Maßnahmen sind effektiv und was bedeutet das für meine Budgetplanung und Filmfinanzierung?

Das Seminar informiert über aktuelle Entwicklungen im Bereich des nachhaltigen Drehens und unterstützt euch darin, die nächste Produktion umweltbewusster zu planen. Es werden Hauptemissionquellen für CO2 in den einzelnen Produktionsphasen identifiziert und konkrete Empfehlungen zu umwelt- und klimaschonenden Maßnahmen in Arbeitsfeldern wie Catering, Licht, Transport oder Setdesign vorgestellt. Anhand von grünen Richtlinien, Praxiserfahrungen und wertvollen Tipps zu Vermeidung von Abfall, Reduktion von Energieverbauch und Wiederverwertung von Materialien zeigen wir, wie es möglich ist grüne Filme – teilweise sogar ohne Mehrkosten – zu realisieren. Unsere Referentin informiert euch darüber, wie ihr Umweltaspekte bereits im Produktionsbüro beachtet, welchen Einfluss diese auf die Kalkulation eines Filmes haben, was die Herausforderungen bei der praktischen Umsetzung am Set sind und welche Tools für ökologisch verantwortungsvolle Film- und Medienproduktionen zur Verfügung stehen.

Referentin: Korina Gutsche (Bluechild Film & Communication) ist seit 2011 Productionmanagerin Sustainability (IHK-Produktionsleiterin Film/TV) in der Medienregion Berlin-Brandenburg. Die Diplom-Ingenieurin für Umwelttechnologie verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Projektleiterin, Beraterin für Sustainability in der Medienbranche sowie Initiatorin für national als auch international ausgezeichnete Umweltschutzprojekte und Filmfestivals. Sie produziert klimaneutrale Kurzfilme, leitet Workshops mit dem Fokus Nachhaltigkeit, war Jurymitglied bei Jugendvision/Ökofilmtour 2015, Green Me 2015, CineMare Filmfestival 2016, vertritt das Land Brandenburg bei der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) und ist seit April 2018 Projektkoordinatorin GRÜNES Kino für AG Kino Gilde.
Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch über unser Anmeldeformular notwendig.

Datum: Montag, 7. Mai 2018
Uhrzeit: 9.00 – 11.00 Uhr
Ort: Veranstaltungsraum der Deutschen Kinemathek im 4. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz (Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin)


Coffee Club im Mai mit CinematographersXX Germany

17. Mai 2018
um 9:30

Beim Coffee Club im Mai bekommen wir Besuch von CINEMATOGRAPHERSXX Germany, einem Netzwerk für Kamerafrauen*, das sich für Diversität hinter und vor der Kamera einsetzt.

CINEMATOGRAPHERSXX GERMANY (kurz: CXXG) ist ein Zusammenschluss von 98 Bildgestalterinnen aus dem deutschsprachigen Raum, die international in den Bereichen Spielfilm, Dokumentarfilm, Werbung und Musikvideo arbeiten. Die Mitglieder verfügen über viele Jahre professionelle Berufserfahrung – mindestens fünf, häufig mehr. CINEMATOGRAPHERSXX RISING sind aufstrebende Kamerafrauen* am Beginn ihrer Karriere. Der Name lehnt sich an CINEMATOGRAPHERS XX in den USA an, die sich ebenso für Gleichberechtigung, Diversität und Inklusion in der Filmbranche einsetzen. Auf Initiative von den BVK-Mitgliedern Birgit Guðjónsdóttir, Stephanie Hardt und Daniela Knapp haben sich im April letzten Jahres bildgestaltende Kamerafrauen* zusammengefunden und mit www.cinematographersxx.de eine gemeinsame Plattform zur besseren Sichtbarkeit ihrer Arbeit aufgebaut.

Die Website erleichtert der Filmbranche den Zugang zu einer wachsenden Zahl von talentierten und erfahrenen Bildgestalterinnen, ermöglicht eine professionelle Vernetzung und wirkt der überholten brancheninternen und gesellschaftlichen Wahrnehmung entgegen, dass es kaum Kamerafrauen* gibt. Darüber hinaus möchte CINEMATOGRAPHERS XX die nächste Generation von Bildgestalterinnen ermutigen, inspirieren und vernetzen. Wir freuen uns, beim Coffee Club mehr über das Netzwerk, dessen Mitglieder und die zukünftigen Pläne zu erfahren.

Der Coffee Club ist ein offenes Format für alle Akteur_innen der Filmwirtschaft und Interessierte. Nach einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer_innen und der Keynote unserer Gäste habt ihr die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen.


Datum: Donnerstag, 17. Mai 2018
Uhrzeit: 9.30 – 10.30 Uhr
Ort: Helene-Schwarz-Café im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz (Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin)


Berliner Studio@Filmnetzwerk – Schauspiellabor

22. Juni 2018
um 16:00

Zusammen mit dem BERLINER STUDIO bieten wir im Juni erneut an zwei Wochenenden den beliebten spartenübergreifenden Schauspielworkshop für Regisseur_innen und Autor_innen unter der Leitung von Prodromos Antoniadis (Gründer Berliner Studio) und Alexander Buresch (Drehbuchautor) an.

Was genau machen wir an diesen zwei Wochenenden?

Die Teilnehmer werden selbst spielen, inszenieren und schreiben.

Konflikte stehen im Zentrum einer jeden dramatischen Geschichte, jeder Szene. Ohne Konflikt gibt es keine Geschichte. Die Spannung zwischen Need (Bedürfnis) und Obstacle (Hindernis) lässt den Konflikt einer Geschichte entstehen.

Nach einer praktischen Einführung in die Berliner Studio Technik, werden wir an Szenen (z.B. aus dem Drehbuch, an dem ihr gerade arbeitet) mit Improvisationen und an von uns vorgegebenen Szenen arbeiten. Wir werden Szenen analysieren und daraus zusammen das nächste Arbeitsziel definieren, das mit den erlernten Tools zu erarbeiten, zu schreiben, zu erproben ist.

Wir trainieren unsere Wahrnehmung: die Selbstwahrnehmung, die Wahrnehmung unserer Partner und die Wahrnehmung unserer Umwelt. Konzentration, Sensorik und Imaginationsfähigkeit werden ebenfalls trainiert. Außerdem arbeiten wir daran, emotional durchlässig zu sein, um so unserem Körper, unserem Instrument, die Fähigkeit zu geben, komplex und immer wieder neu und überraschend auf einen Reiz zu reagieren.

RegisseurInnen und AutorInnen bietet die Berliner Studio Technik ein Handwerkszeug, um Szenen zum „Funktionieren“ zu bringen und schafft ein Verständnis dafür, was eine Szene oder eine Geschichte wahrhaftig und lebendig macht.

Für Mitglieder des Filmnetzwerks (leider keine Schauspieler_innen) ist die Teilnahme kostenlos. Bitte sende deine Bewerbung mit Reel/Vita und dem Betreff „Schauspiellabor“ bis zum 08. Juni 2018 an: info@filmnetzwerk-berlin.de.
Wenn du an eigenen Szenen arbeiten möchtest, schicke uns diese bitte im Vorfeld zu (bitte keine kompletten Drehbücher).


Datum:    Freitag, den 22.6 – Sonntag, den 24.6.
und Freitag, den 29.6 – Sonntag, den 1.7.2018
Uhrzeit:   Freitag jeweils von 16-20 Uhr; Samstag & Sonntag jeweils von 10-ca. 17 Uhr
Ort: Deutsche Film-und Fernsehakademie Berlin, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin