Termine:
Aktuell /Archiv / Kooperationen

Coffee Club im März mit der FFA

1. März 2018
um 9:30

Beim Coffee Club im März bekommen wir Besuch von Jule Wolff, Jessica Deyssenroth und Manuela Mildner und erfahren von den Förderreferentinnen, wie man als junge_r Filmemacher_in am besten mit der FFA in Kontakt tritt. Sie stellen uns die Förderbereiche der nationalen Filmförderung Deutschlands vor und informieren uns über die Regularien und Vorgehensweisen der Antragstellung.

Die Filmförderungsanstalt (FFA) unterstützt unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und Kultur Kinofilme verschiedener Genres in allen Phasen des Entstehens und der Verwertung: von der Drehbuchentwicklung über die Produktion bis hin zu Verleih, Vertrieb und Video. Weitere Mittel werden für die Förderung von Kinos, die Erhaltung des deutschen Filmerbes, für die Wahrnehmung und Verbreitung des deutschen Films im Ausland und für die Vermittlung von Filmbildung verwendet. Als zentraler Dienstleister für die hiesige Filmwirtschaft erfasst, analysiert und veröffentlicht die FFA regelmäßig die wichtigsten Marktdaten der Film-, Kino- und Videowirtschaft in Deutschland. Zudem unterstützt die FFA gemeinsam mit anderen europäischen Förderinstitutionen die Entwicklung grenzüberschreitender Projekte und Koproduktionen.

In dieser Broschüre gibt es einen kurzen Überblick über die Aufgaben und Strukturen der FFA. Nach einer allgemeinen Vorstellung der Förderbereiche werden die drei Förderreferentinnen insbesondere auf die Antragstellung und Auswahlkriterien der Produktionsförderung für Lang- und Kurzfilme eingehen und es gibt die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Der Coffee Club ist ein offenes Format für alle Akteure der Filmwirtschaft und Interessierte. Nach einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer_innen und der Keynote unserer Gäste habt ihr die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen.


Datum: Donnerstag, 1. März 2018
Uhrzeit: 9.30 – 10.30 Uhr
Ort: Helene-Schwarz-Café im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz (Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin)


 

An der Schnittstelle zwischen Musik und Film: Die Rolle der Music Supervisors

5. März 2018
um 20:00

Dieser Community Abend, den wir in Zusammenarbeit mit dem Music Pool Berlin gestalten, bringt Film- und Musikschaffende zusammen. Im Gespräch mit einer Music Supervisorin, einer Managerin für Synch & Licensing eines Musikverlags, sowie einer Regisseurin und Produzentin sprechen wir über die verschiedenen Vorstellungen, Ansprüche, Arbeitsweisen an den verschiedenen Stellen der Prozesse, durch die Musik und Film zusammenfinden.

Die Rolle der Music Supervisor*innen wird dabei besonders genau betrachtet. Wie genau sieht der Job von Music Supervisor*innen aus? Wie wird Musik ausgewählt, wie Rechte geklärt, Verträge gemacht etc.? An welcher Stelle der Entstehung eines Films suchen Filmemacher*innen die Zusammenarbeit mit Musiker*innen oder Music Supervisor*innen? Welche Budgets stehen im Film für Musik zur Verfügung und inwiefern entsprechen diese den Erwartungen der Musiker*innen? Welche Schwierigkeiten können bei der Lizensierung von Musik entstehen, z.B. dass ein Film nicht mehr international gezeigt werden kann, wenn Musikrechte nur für ein bestimmtes Territorium eingeholt wurden? Insbesondere durch die derzeit verstärkte Produktion von Serien und den damit verbundenen Soundtracks ist die Nachfrage nach Musiktiteln, gerade auch Popmusik im weiteren Sinne, aktuell höher als noch vor einigen Jahren, entsprechend kommt dem Thema eine wachsende Relevanz zu.

Sabine Steyer-Violet arbeitet als Musik-Supervisorin (Supertape), Creative Producerin und Drehbuchautorin – und kann so von verschiedenen Perspektiven aus über das Thema Musik im Film sprechen. Sie schreibt derzeit an verschiedenen TV Serien und hat mit Regisseur*innen wie Christoph Schlingensief, Monika Treut und Davis Guggenheim zusammengearbeitet und als Music Supervisorin zuletzt an der internationalen Serie Bad Banks gearbeitet.

Lisa Humann arbeitet als Senior Manager Synch & Licensing mit dem Schwerpunkt Film und Serie bei BMG. Sie pitcht Musik für Film- und Serienproduktionen und kümmert sich unter anderem um die Lizenzierungen für Studentenfilme, Kinofilmproduktionen und Serien. BMG ist ein integriertes Musikunternehmen mit Sitz in Berlin, das 2008 von Bertelsmann gegründet wurde, um gezielt auf die Herausforderungen des digitalen Zeitalters im Musikmarkt einzugehen. Anders als sonst üblich vertritt BMG weltweit Verlags- und Tonträgerrechte aus einer Hand über eine gemeinsame Plattform.

Irene von Alberti ist eine Berliner Regisseurin und Produzentin. Mit ihrer Firma Filmgalerie 451 produzierte sie Kinofilme wie „Der Hauptmann“, „Der traumhafte Weg“ oder „Continuity“. Seit November läuft im Kino „Der lange Sommer der Theorie“, bei dem sie Regie führte.

Nach dem Gespräch wird es in der Cafeteria der DFFB bei einem kleinen Umtrunk die Gelegenheit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt ist frei – first come, first served!

Ort: Kino der DFFB im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

NEXT STEPS: Ko-Produktionen mit Frankreich

22. März 2018
um 17:30

Am 22. März geht es weiter mit NEXT STEPS zum Thema Ko-Produktionen mit Frankreich. Save the Date – weitere Informationen folgen!

In Zusammenarbeit mit der DFFB präsentiert das Filmnetzwerk Berlin „NEXT STEPS“, eine Seminarreihe für DFFB-Studierende im letzten Studienjahr, DFFB-Alumni und Mitglieder des Filmnetzwerkes. Bei mehreren Sessions beschäftigen wir uns mit Themen und Fragen, die euch die nächsten Schritte eurer Laufbahn im Filmbereich erleichtern sollen. Die Seminare bieten euch die Möglichkeit, anhand von Expert_innenvorträgen und konkreten Praxisbeispielen euer Wissen zu ergänzen, Fragen zu stellen und euch untereinander zu vernetzen.

Die Teilnahme ist kostenlos, aber die Teilnehmerzahl ist begrenzt und nur für DFFB-Studierende im letzten Studienjahr, DFFB-Alumni und Mitglieder des Filmnetzwerkes möglich. Bitte meldet euch an unter: info@filmnetzwerk-berlin.de.

Der nächste und vorerst letzte Termin von NEXT STEPS findet am Donnerstag, 3. Mai um 17.30h zum Thema Existenzgründung – die Basics statt.


Datum: Donnerstag, 22. März 2018
Uhrzeit: 17.30-19 Uhr
Ort:  DFFB, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin