Filmnetzwerk Berlin | Newsletter #6 | März

 


Liebe Filmemacher und Netzwerker,

im kommenden Monat haben wir wieder einige spannende Veranstaltungen und Rückblicke für Euch.

Unsere liebe Claudia Wolf wird nun zurück in ihre Filmheimat Babelsberg gehen, bleibt dem Filmnetzwerk Berlin aber weiterhin treu. Wir danken ihr sehr dafür, dass sie das Filmnetzwerk so erfolgreich gestartet hat und hoffen, dass sich unsere Wege bald wieder kreuzen. Für alles was kommt wünschen wir ihr nur das Beste und freuen uns Marie Wilz nun als Programm-Managerin in unserem Team des Filmnetzwerkes Berlin zu haben!

Bei allen Fragen rund um das Filmnetzwerk wendet euch wie immer gern direkt an uns oder schaut auf unserer Webseite vorbei.

VERANSTALTUNGEN IM FILMNETZWERK

TV MADE IN GERMANY: In conversation with Klaus Zimmermann

20. März, 17.30 – 19 Uhr

Auch in diesem Jahr lädt SERIAL EYES in Kooperation mit dem Filmnetzwerk Berlin zum Gespräch mit erfahrenen Autor_innen ein – diesmal mit einem unserer Mentoren des Mentorenprogramms Klaus Zimmermann. Als visionärer TV Produzent gilt Zimmermann als Pionier für bekannte internationale TV-Produktionen der letzten 20 Jahre (The Count of Monte Cristo, Les Misérables, The Bible Code). Anfang 2010 startete er ein neues Konzept – die paneuropäische Drama-Serie (Borgia, Trapped, Transporter), welche den Weg für die aktuelle Welle internationaler Dramaserien-Koproduktionen ebnete. Wir werden mit ihm über seine Karriere, kommende Projekte als auch aktuelle Trends in der TV-Landschaft sprechen, um ein besseres Verständnis der großen Veränderungen im europäischen TV-Geschäft und der täglichen Arbeit eines Fernsehproduzenten zu gewinnen. Im Anschluss gibt es wieder die Möglichkeit, sich bei einem kalten Getränk im Helene-Schwarz-Café auszutauschen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, es sind noch ein paar wenige Tickets Ã¼brig.

Ort: Kino der DFFB im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz – Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

SEMINAR „BEVOR DIE KLAPPE FÄLLT“
Fragen der Haftung, Rechte und Pflichten in Filmproduktionen
28. März, 9 – 11 Uhr


Zusammen mit der Berlin Brandenburg Film Comission laden wir zur  nächsten Klappe ein. Das Thema Arbeits-, Gesundheits- und Versicherungsschutz beschäftigt uns noch einmal – diesmal in Zusammenarbeit mit der BG ETEM und connexx.av.

Karl-Heinz Richter ist der zentrale Anpsrechpartner der BG ETEM (Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse) in der Region Berlin-Brandenburg und betreut Berliner und Brandenburger Mitgliedsunternehmen in Fragen der Prävention, des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Kathlen Eggerling ist seit seit 2002 tätig in als Projektmanagerin/Gewerkschaftssekretärin bei connexx.av, dem ver.di Netzwerk für Medienschaffende. Sie geht aus Sicht von connexx.av auf Haftungsfragen ein.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Veranstaltung einen weiteren Schritt zur Beantwortung offener Fragen vergangener Seminare machen und weitere Klarheit über Zuständigkeiten und Anlaufstellen schaffen. Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch über unser Anmeldeformular notwendig.

Ort: Veranstaltungsraum der Deutschen Kinemathek im 4. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz – Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

COFFEE CLUB IM APRIL

6. April, 9.30 – 10.30 Uhr

Am ersten Donnerstag im April besucht uns Patrick Thülig von interfilm Berlin. Er wird uns den Verleih vorstellen, von seiner Arbeit beim Festival berichten und uns von den weiteren vielfältigen Aktivitäten bei interfilm erzählen. Kommt gerne mit Kolleg_innen und Interessierten ins dffb Cafe und lernt nach einer Keynote zu interfilm gleichgesinnte Filmschaffende bei einem Kaffee oder Croissant kennen.

Ort: Helene-Schwarz-Café im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz – Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

RÃœCKBLICK

READY TO START: Schritte in die Selbstständigkeit


Zusammen mit der Kreativwirtschaftsberatung Berlin unterstützten wir bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit und beantworteten bei unserer ersten Gründungswerkstatt für Filmschaffende Fragen zu Steuern, KSK, kollaborativem Arbeiten und neuen genossenschaftlichen Arbeitsansätzen im Kulturbereich.

COFFEE CLUB IM MÄRZ


Im März hatten wir Anja Dörken, Förderreferentin des Medienboard Berlin-Brandenburg, zu Besuch und bekamen einige Einblicke in die Regularien und Vorgehensweisen des Medienboards. In großer Runde wurden viele Fragen beantwortet und neue Kontakte geschlossen.

AKTUELLES AUS DER BRANCHE

THE SHOCK OF THE REAL – Filmreihe 50 Jahre DFFB
20. – 30. März


THE SHOCK OF THE REAL – Realität und Wahrheit in unterschiedlichen filmischen Perspektiven und Formen, das ist das Thema der 50 Jahr-Feierlichkeiten der DFFB im März. Am kommenden Montag startet die Reihe mit einer repräsentativen Auswahl von insgesamt 49 Filmen aus den Jahren 1967 – 2014. Es sind Kurz-, Lang- sowie Dokumentarfilme der ehemaligen Studierenden in 16 einzigartigen Filmprogrammen zu sehen, von denen einige auch über die politischen, gesellschaftlichen und topografischen Entwicklungen Berlins erzählen.

Seit Jahrzehnten arbeiten die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, das Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. und die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) eng zusammen. THE SHOCK OF THE REAL ist eine einzigartige und gemeinsame Veranstaltungsreihe, die im Filmhaus am Potsdamer Platz stattfinden wird. Kuratiert wurde die Filmreihe von Hannes Brühwiler, Ralph Eue, Lukas Foerster, Frederik Lang und Fabian Tietke.

Weitere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen findest Du im Programmflyer und auf Facebook. Tickets sind an der Abendkasse erhältlich.

Ort: Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V., Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

THE SHOCK OF THE REAL – Symposium: Filmschaffende im Dialog
24. – 26. März


Wie nutzen Filmschaffende die Mittel des Kinos und anderer Künste um ihr Publikum aufzuwecken und zu bewegen?

Während des Symposiums wird in einer Reihe von Panels und Talks auf gegenwärtige und künftige Formen von Realität im Film geblickt und über Ansätze und Entwicklungen mit Filmemacher_innen aus den USA, Europa und Deutschland diskutiert.

24.03., 16h // Kino Arsenal: Cinematic Images of Women: Power and Gender in Shot Design | Public Master Class von Nina Menkes

24.03., 20h // Kino Arsenal: Opening Panel mit Athina Rachel Tsangari

25.03., 13h // Filmhaus 4. Stock: Gegen die Wirklichkeit? – Genre Panel mit Till Kleinert und Veronika Franz

25.03., 15h // Kino Arsenal – Filmvorführung: Queen of Diamonds – Nina Menkes
25.03., 17h // Kino Arsenal: Myth/Document – Gespräch mit Nina Menkes

25.03., 19.30h // Kino Arsenal – Filmvorführung: Provenance – Amie Siegel
25.03., 20.30h // Kino Arsenal: Possible Images – Gespräch mit Amie Siegel

26.03., 13h // Filmhaus 4. Stock: Realität als Material – Gespräch mit Thomas Heise

26.03., 15h // Filmhaus 4. Stock:  Realismus ist immer… – Panel mit Gertrud Koch und Ekkehard Knörer

26.03., 18h // Kino Arsenal: Nomadisches Kino – Panel mit Asli Özge, Pia Marais, Sergei Loznitsa

Alle Talks und Panels sind kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist jedoch notwendig. Für die Filmscreenings können Tickets an der Abendkasse des Kino Arsenal erworben werden.

Das Symposium findet in Zusammenarbeit mit Revolver, Zeitschrift für Film, Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. sowie Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen statt.

KINOBERLINO OPEN SCREENING

30. März, 22 Uhr


Ende März lädt KinoBerlino wieder zum Open Screening von selbstgemachten Kurzfilmen ins Moviemento ein. Noch bis zum 27. März kannst auch Du deinen bis zu ca.10-minütigen Kurzfilm hier einreichen.

Eintritt: 2€ | Ort: Moviemento Kino Berlin, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin

WOLF EDITION #1: Kino der Zukunft
Workshop: Towards a Spiritual Cinema
25. März | 1. April | 8. April, 12 – 15 Uhr


Wie kann Kino narratives Erzählen und Poesie verbinden? Wie kann ein Film sowohl unser Bewusstsein, als auch unser Unterbewusstsein ansprechen?

Im Rahmen des ersten Workshops im Wolf Kino, wird Josephine Decker (Regisseurin, Performance-Künstlerin und Musikerin) in einem 3-tätigen Workshop Wege ergründen, das non-verbale, sichtbare Bild mit narrativem Erzählen zu verbinden. Die Teilnehmer werden an Szenen aus Stücken arbeiten und sich dabei u.a. mit Anne Bogarts Viewpoint-Methode, Butoh, Tanz, primitiven Stimmtechniken, als auch Stanislavsky und dem Performance Künstler Matthew Goulish auseinandersetzen.

Der Workshop  wird auf Englisch gehalten, dauert 3 Stunden und findet an drei aufeinanderfolgenden Samstagen statt. Weitere Informationen zum Workshop, der Anmeldung und dem Wolf Kino findest Du hier.

Kosten: 50€ | Ort: Wolf Studio, Wildenbruchstraße 6, 12045 Berlin

SPARKX SALON
3. April, 18 Uhr


Der sparkx Salon ist eine Reihe von öffentlichen Branchenevents in Berlin, die im Rahmen des Projekts sparkx – das Leadership-Programm für Frauen – in Medienunternehmen veranstaltet wird. Erfolgreiche Frauen aus der Medienbranche geben exklusive Einblicke in Ihren Karriereweg und schildern Ihre Sicht auf die Medienbranche. Zum Auftakt wird das Projekt kurz vorgestellt und zu entspanntem Networking eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, es wird jedoch um vorherige Anmeldung gebeten.

Ort: Grüner Salon in der Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz 2, Berlin

FILM STAMMTISCH BERLIN
6. April, 19 Uhr


Beim monatlichen Netzwerkevent des Film Stammtisch Berlin kannst Du andere Filmemacher, Kreative und Medienschaffende treffen und ihr euch bei einem unterhaltsamen Rahmenprogramm austauschen. Im April wird sich mit der für Drehbuchautor_innen relevanten Frage „Wie schreibe ich eine gute Geschichte?“ beschäftigt. Tickets und weitere Infos zum Abend findest Du hier.

Kosten: 7€ | Ort: Prachtwerk, Ganghoferstr. 2, 12043 Berlin

::XPOSED:: 3. QUEER SHORT FILM FUND – Call for entry
Deadline: 1. Mai | Festival: 11. – 14. Mai


Das 12. XPOSED Queer Film Festival beginnt am 11. Mai 2017 und präsentiert vier Tage Filmprogramm, Diskussionen und Projektpitches im Moviemento Kino Berlin. Zum dritten Mal können sich Berliner Filmemacher_innen nun wieder mit ihren Kurzfilmdrehbüchern für den Queer Short Film Fund bewerben. Die Jury (bestehend aus Produzenten, Film- und Festivalmachern) entscheidet, wer den mit 1000€ und Drehequipment des offiziellen Partners 25p cine support dotierten Preis erhält. Die besten fünf Kurzfilmprojekte (Spiel-, Dokumentar-, Experimentalfilm oder Animation mit höchstens 10 Minuten Laufzeit) werden am 13. Mai bei einem offenen Pitch der Jury vorgestellt.

Weitere Informationen zu Einreichung, Richtlinien und Deadlines findest Du hier.

Das Filmnetzwerk Berlin wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
             

Copyright © , All rights reserved.

Verantwortlich für den Newsletter:
Filmnetzwerk Berlin – Marie Wilz und Vivien Cahn

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Kontakt:
T: 030-257 59 123 | E-Mail: info@filmnetzwerk-berlin.de

Träger:
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Want to change how you receive these emails?
You can