Filmnetzwerk Berlin | Newsletter #4 | Januar

 

Liebe Filmemacher und Netzwerker,

wir hoffen ihr seid gut ins neue Jahr gestartet! Hier kommen schon einige spannende Veranstaltungstipps aus unserem Netzwerk für euch und auch im Rahmen der Berlinale ist im nächsten Monat viel los in Berlin.

Bei Fragen rund um das Filmnetzwerk wendet euch immer gern direkt an uns oder schaut auf unserer Webseite vorbei.

VERANSTALTUNGEN IM FILMNETZWERK

SEMINAR „BEVOR DIE KLAPPE FÄLLT“
24. Januar, 9 – 11 Uhr


Im Januar 2017 startet unsere monatliche Seminarreihe in Kooperation mit der Berlin Brandenburg Filmcommission (BBFC). Die BBFC erläutert euch dabei einige rechtliche Rahmenbedingungen und gibt praktische Informationen zu Themen wie grundsätzlichen Genehmigungsstrukturen, Rückstellungsverträge, Mindestlohn, Arbeitsschutz uvm. Die Veranstaltungen dienen der Professionalisierung auf Produktionsseite und sind besonders interessant für Produktions- und Aufnahmeleiter sowie alle die sich um eine Filmproduktion kümmern, „BEVOR DIE KLAPPE FÄLLT“.

Am 24. Januar widmen wir uns dem Thema Filmversicherungen. Hendrik Bockelmann, Geschäftsführer der Deutschen FilmversicherungsGemeinschaft (DFG), informiert uns umfassend zu allgemeinen Versicherungsfragen bei Filmproduktionen: Welche Versicherungen sind zwingend erforderlich? Welche Risiken und Schadensfälle können versichert werden? Das Seminar ist kostenlos, wir bitten jedoch um eine Anmeldung über unser Anmeldeformular.

Ort: Veranstaltungsraum der Deutschen Kinemathek im 4. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz – Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

SEMINAR „RECHTEKLÄRUNG“ in Kooperation mit dem EPI
30. Januar, 18.30 Uhr


Zusammen mit dem Erich Pommer Institut (EPI) organisieren wir einen Vortrag zum Thema „Rechteklärung“. Nach einer Vorstellung des EPIs durch dessen Geschäftsführerin Nadja Radojevic, wird Dr. Dirk Poppendieck in einer kurzen Einführung grundsätzliche Punkte der Rechteklärung bei Film und Fernsehen behandeln. Im Anschluss rundet ein Get-together im Helene-Schwarz-Café die Veranstaltung ab, bei dem ihr aufkommende Fragen diskutieren und euch untereinander vernetzen könnt!

Das EPI ist einer der führenden Weiterbildungsanbieter in der deutschen und europäischen Medienbranche und ein anerkanntes Institut für Medienforschung, welches sich inhaltlich auf rechtliche und wirtschaftliche Themen mit hohem Praxisbezug fokussiert.

Die Veranstaltung ist kostenlos, wir bitten jedoch um eine vorherige Anmeldung über Eventbrite.

Ort: Kino der dffb im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz – Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

COFFEE CLUB IM FEBRUAR
2. Februar, 9.30 Uhr


Am ersten Donnerstag im Februar 2017 laden wir Filmschaffende und Filminteressierte zu unserem Coffee Club ins Filmhaus am Potsdamer Platz ein. Wieder habt ihr die Möglichkeit euch miteinander zu vernetzen und zwar mit dem Input von Adrian Karbeg, der uns die Agentur Trinity Movie vorstellen wird. TRINITY MOVIE akquiriert, vertritt und berät Autoren, Regisseure, Kameraleute, Szenenbildner und Kostümbildner. Die Agentur ist ein Forum in dem Kreative, Planer und Macher Neuigkeiten und Entwicklungen austauschen, miteinander verknüpfen und das Ziel verfolgen, Projekte zu realisieren.

Wir freuen uns auf neue Gesichter bei unserer ersten Coffee Club Runde in diesem Jahr!

Zwei Plätze für den MEDIENBOARD EMPFANG 2017
11. Februar


Am 11. Februar 2017 lädt das Medienboard Berlin Brandenburg wieder die Film- und Medienbranche zu einer der größten und beliebtesten Partys im Rahmen der Berlinale ins Ritz-Carlton ein und ihr habt die Chance euch als Mitglied des Filmnetzwerkes Berlin einen Platz auf der Gästeliste zu sichern!

Das Medienboard bringt traditionell am ersten Samstag der Berlinale wichtige Vertreter aus der nationalen und internationalen Film- und Medienbranche, Wirtschaft und Politik, sowie Branchenvertreter des Standorts Berlin-Brandenburg zusammen – der perfekte Ort also um als junge/r Filmemacher/in Starluft zu schnuppern und die Player der Filmlandschaft kennenzulernen.

Dreht ein bis zu 30-sekündiges Video und lasst uns wissen warum genau IHR als Vertreter des Filmnetzwerkes Berlin zum Medienboard Empfang gehen solltet. Ihr postet das Video bis zum 24. Januar auf unserer Facebook-Seite und wir wählen dann zwei unserer Mitglieder aus, die ausgestattet mit einem iPad von zipstrr ihre Impressionen von rotem Teppich, Filmstars und Blitzlichtgewitter des begehrten Netzwerkevents festhalten dürfen. Wir sind gespannt auf eure Videobotschaften!

BERLINALE PITCHING-SESSION
15. Februar


Im Rahmen der 67. Berlinale habt ihr am 15. Februar die Chance eure Projekte während unserer erstmaligen Pitching-Session vor anderen Filmschaffenden und wichtigen Vertretern aus der Film- und Medienbranche zu präsentieren. Ihr habt bis zu 5 Minuten Zeit dem Publikum zu zeigen, was eure Idee auszeichnet und warum sie so einzigartig ist. Vielleicht sitzt der nächste Geldgeber, Koproduzent oder Kameramann/-frau im Publikum, also versucht euer geplantes Projekt so überzeugend wie möglich darzustellen!

Bis zum 31. Januar habt ihr Gelegenheit uns vorab für euer Projekt zu begeistern. Sendet eure Bewerbung mit allen benötigten Unterlagen (Anmeldeformular, Lebenslauf, Projektskizze) als PDF mit dem Betreff „Berlinale Pitching-Session“ an info@filmnetzwerk-berlin.de. Die besten 5 Bewerber werden ihren Pitch dann im Februar vor unseren Berlinale Multiplikatoren präsentierten dürfen. Das Anmeldeformular findet ihr hier.

START UNSERES MENTORENPROGRAMMS

Im Dezember 2016 haben wir den Startschuss für unser Mentorenprogramm gegeben und nun schon zwei passende Mentoren für unsere Mentees gefunden. Dies sind unsere Mentorenpaare für die erste Runde:

Arnaud Talaila & Klaus Zimmermann„In the ruins of Berlin“

Caroline Schwarz & Axel Ranisch„Niemand tut es“

AKTUELLES AUS DER BRANCHE

DFFB Film Festival 2017
20.-22. Januar


Vom 20.1.-22.1. dreht sich im EISZEIT KINO in Kreuzberg alles um die DFFB. Insgesamt 32 Kurz- und Langfilme der letzten vier Jahre werden in 12 Programmen in dieser noch nie dagewesenen Form gezeigt. Werdet Teil einer Begegnungsstätte an der es um junges, kluges und innovatives Filmemachen aus Berlin geht und entdeckt die Leidenschaft und Verbundenheit der Studierenden zu ihren herausragenden Projekten beim ersten DFFB Film Festival.

Einen Blick ins Programm des Festivals könnt ihr hier werfen, weitere Informationen gibt es auf Facebook.

Preise: 5€ für einzelne Programme, 20€ für den Tagespass &
36€ für den Gesamtpass

Veranstaltungsort: Eiszeit Kino, Zeughofstrasse 20, 10997 Berlin

BERLIN MIX MEETUP
21. Januar, 14 – 19 Uhr


Bis zum 17. Januar könnt ihr euch noch zum Berlin Mix Meetup im Fuseroom Recording Studio anmelden, entweder als Teilnehmer oder als Mentoren. Das Treffen ist offen für alle Musik- und Sound-Experten verschiedener Richtungen, auch audio-affine Filmschaffende. Die Teilnahme kostet 10€, weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr hier.

Veranstaltungsort: Fuseroom Recording Studio,Wilhelminenhofstr. 83-85, 12459 Berlin

WAS BIN ICH WERT? – Preise gestalten und erfolgreich verhandeln
26. & 27. Januar, 9.30 – 16.30 Uhr


Welche Preise und Honorare kann ich für meine kreative Arbeit ansetzen? Wie kann ich meinen Preis auch selbstbewusst verhandeln?

Das Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH vermittelt euch in diesem Seminar Wissen über eine faire Preisberechnung und die Grundlagen des Verhandelns.

Im Seminar könnt ihr eure eigene Preiskalkulation erstellen bzw. die derzeitige optimieren und bekommt dazu die nötigen Vorlagen und Berechnungstools. Thorsten Harms erklärt euch anhand eurer Kostenstruktur und dem für euch relevanten Markt welche Möglichkeiten ihr habt euren Preis zu bestimmen und mit welchen kommunikativen Mitteln ihr diesen besser durchsetzen könnt.

Die Teilnahmegebühr für ein Kontingent aus 40 Stunden für Seminare, Werkstätten und Beratung beträgt 20€ für Angehörige der Freien Szene (Bildende und Darstellende Kunst, Musik, Literatur) und 70€ für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk. Weitere Informationen zu Programm, Teilnahmebedingungen und Anmeldung findet ihr hier.

Veranstaltungsort: Pfefferberg Haus 12, Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin

UP.GRADE geht in die dritte Runde


Ab sofort können sich interessierte DOPs, Coloristen oder Fachleute aus nahverwandten Fachgebieten wieder für UP.GRADE bewerben. UP.GRADE – Colouring Tomorrow ist ein intensives, postgraduales europäisches Vollzeit-Programm für Coloristen, das von Juni 2017 bis Februar 2018 in Berlin stattfindet.

Bewerbungsschluss für UP.GRADE und eins der Stipendien ist der 12. Februar, regulärer Bewerbungsschluss ist am 28. Februar 2017. Weitere Informationen zur Bewerbung und dem Programm findet ihr auf der Webseite.

RAHMENPROGRAMM DER 67. BERLINALE

67. BERLINALE
9. – 19. Februar


Vom 9. bis 19. Februar finden in Berlin wieder die Internationalen Filmfestspiele statt. Auch neben dem öffentlichen Filmprogramm mit ca. 400 Filmen, überwiegend Welt- oder Europapremieren aller Genres in verschiedenen Sektionen, finden einige interessante Workshops, Panels und Projekte mit den unterschiedlichsten Akteuren statt. Hier haben wir ein paar Empfehlungen für euch!

Festivalseminar – MEET THE BERLINALE
1. – 3. Februar, 10 – ca. 16 Uhr


Vom 1. bis 3. Februar findet an der dffb ein Festivalseminar verknüpft mit einem „Meet the Berlinale“ statt. Dieses Seminar wird am 2. und 3. Februar auch für Mitglieder des Filmnetzwerks zugänglich sein.

Am 2.2. wird sich den Vorbereitungen auf einen Filmmarkt gewidmet: Wie bereiten sich Festivalprogrammer, Sales und Verleiher auf einen Markt vor? Dieser Frage soll sich anhand von Beispielen von Co-Produktionsevents bei Märkten genähert werden. Nachmittags spricht dann Dennis Ruh von German Films über seine Arbeit. Am darauf folgenden Tag  werden sich verschiedene Leute der Berlinale beim „Meet the Berlinale“ vorstellen und über ihre Arbeit sprechen.

Wenn ihr am 2.2. oder 3.2. von 10 bis ca. 16 Uhr dabei sein wollt, sendet uns eine Email an info@filmnetzwerk-berlin.de mit eurem vollständigen Namen.

PRODUZENTENBRUNCH
13. Februar, 9.15 – ca. 13 Uhr


Anlässlich der Berlinale werden beim Produzentenbrunch von media.connect EU-Verordnungen im Rahmen des „Digital Single Market“ diskutiert. Im Anschluss an die Begrüßung und eine Keynote von Prof. Dr. Jan B. Nordemann (Boehmert & Boehmert) soll bei der Paneldiskussion darüber gesprochen werden, wer von den Vorschlägen profitiert und wer sie als Einschränkung empfindet. Beim Brunch besteht dann die Möglichkeit zur Vertiefung der Themen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf Eventbrite.

Veranstaltungsort: Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin

LOST IN POLITICS – Müssen Filme politisch sein? | Konferenz 2017
8. Februar, 19 – 22 Uhr


Zum dritten Mal richtet der Verband der deutschen Filmkritik vom 8.-16. Februar 2017 die “Woche der Kritik” aus. Den Auftakt der Reihe bildet am Mittwoch, dem 8. Februar eine Konferenz zum Wert des Politischen im Kino und zur Gefahr seiner Vereinnahmung durch Themen. Die Filmkritik gerär in Schwierigkeiten, wenn sie Filmen mit politischen Inhalte zu oft nur ins politische Argument folgt und aufhört, über das Kino zu sprechen: Die politische Schlagzeile verdrängt den ästhetischen Diskurs.

Vor dem Auftakt der Berliner Filmfestspiele fragt der VdFk nach dem Wert der Politik im Kino und danach, wie man politisch Kino machen kann, statt aus Kino Politik. Zu den Gästen zählen die griechische Regisseurin und Produzentin Athina Rachel Tsangari (Regisseurin und Produzentin, u.a. “Attenberg”, “Chevalier”), der Filmkritiker Joachim Lepastier (Cahiers du Cinéma), der Philosoph und Kunstwissenschaftler Alexander Garcìa Düttmann und Carlos Gerstenhauer, Redaktionsleiter Kino und Debüt beim Bayerischen Rundfunk.

Der Eintritt kostet 5€ und es wird um Voranmeldung über konferenz@vdfk.de gebeten. Weitere Informationen zur Veranstaltung findet ihr hier und auf Facebook.

Veranstaltungsort: silent green Kulturquartier, Gerichtstr. 35, 13347 Berlin

Wie wollen wir Filme machen, wie wollen wir leben? | Panel
9. Februar, 14 – 16 Uhr


Wir wollen diskutieren, welche Wege es gibt, Filmprojekte fairer und nachhaltiger zu gestalten?
Wer fühlt sich für diese Wege verantwortlich?
Wen interessiert es wirklich, wie Filmschaffende arbeiten und leben?

Wenn über Film gesprochen wird, geht es um seinen wirtschaftlichen Erfolg oder seinen künstlerischen Wert. Es geht nicht um die Menschen, die den Film herstellen. Das von Crew United mit Unterstützung der Pensionskasse Rundfunk organisierte Panel soll einen weiteren Beitrag dazu leisten, gute Voraussetzungen für die konkrete Umsetzung notwendiger Kriterien zu schaffen – denn nichts wird besser, wenn alle darum wissen und keiner darüber redet, geschweige denn etwas ändert.

Moderiert wird die Diskussion von Rüdiger Suchsland, mehr Informationen gibt es auf Facebook.

Veranstaltungsort: Palais Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

Das Filmnetzwerk Berlin wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
             

Copyright © , All rights reserved.

Verantwortlich für den Newsletter:
Filmnetzwerk Berlin – Claudia Wolf und Vivien Cahn

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Kontakt:
T: 030-257 59 123 | E-Mail: info@filmnetzwerk-berlin.de

Träger:
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Want to change how you receive these emails?
You can