Filmnetzwerk Berlin | Newsletter #11 | August

 

Liebe Filmemacher und Netzwerker,

nach einer kleinen Sommerpause sind wir nun fleißig in der Planung für den Herbst und haben auch diesmal jede Menge spannende Veranstaltungstipps aus der Berliner Filmwelt!

Bei allen Anliegen rund um das Filmnetzwerk wende dich wie immer gern direkt an uns oder schau auf unserer Webseite vorbei.

VERANSTALTUNGEN IM FILMNETZWERK

COFFEE CLUB IM SEPTEMBER MIT CHRISTOS ACRIVULIS

7. September, 9.30 – 10.30 Uhr


Nächste Woche besucht uns Christos Acrivulis von missingFILMs und erzählt uns über die Arbeit des Verleihs, der unabhängige Filmproduktionen in die Kinos bringt.

Seit 2007 hat sich missingFILMs als Verleih für Arthouse-Filme etabliert, die sich durch hohe ästhetische und inhaltliche Qualität auszeichnen. Dabei werden auch kleine Filmprojekte ausgewählt, die durch künstlerische Innovation überzeugen. missingFILMs möchte diese Filme einem Publikum auch außerhalb der Festivalnischen öffnen und so dem unabhängigen Spielfilm und auch jungen Nachwuchsregisseur_innen eine Kinoplattform bieten.

Christos Acrivulis gründete 1994 das italienische Kulturfestival „Frammenti“ und arbeitete von 1998 bis 2009 im Bereich Programmplanung des Filmfestivals Max Ophüls Preis in Saarbrücken. Seit 2006 arbeitet er auch als freier Mitarbeiter in den Bereichen Disposition und Pressearbeit für verschiedene Filmverleiher (u.a. Ventura Film Berlin, Pro-Fun Media Frankfurt, Basis-Film Verleih Berlin) und kuratiert seit 2010 Teile des Programms des Torino International Gay & Lesbian Film Festival in Italien.

Der Coffee Club ist ein offenes Format für alle Akteure der Filmwirtschaft und Interessenten. Nach einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer und der Keynote unseres Gastes, hast du Möglichkeit Fragen zu stellen und neue Kontakte zu knüpfen. Komm vorbei!

Ort: Helene-Schwarz-Café im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz – Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

FILMNETZWERK GEBURTSTAG – SAVE THE DATE
21. September


Das Filmnetzwerk Berlin wird 1 Jahr alt und das wollen wir natürlich mit unseren Mitgliedern, Partnern und Unterstützern feiern! Markier deinen Kalender schon mal schwarz-weiß-grün und stoß am 21. September mit uns auf 12 gemeinsame Monate an. Weitere Informationen folgen in Kürze.

RÜCKBLICK

COFFEE CLUB IM AUGUST


Beim Coffee Club im August berichteten uns Co-Mentorin Johanna Faltinat und einige Alumni der AKM lebhaft von der Entwicklung ihrer Stoffe im Rahmen des Weiterbildungsprogrammes der Akademie für Kindermedien.

SCHAUSPIELLABOR


Bei unserem Schauspielworkshop zusammen mit dem BERLINER STUDIO haben einige unserer Mitglieder intensiv an ihren eigenen Szenen gearbeitet. Es wurde gemeinsam geschwitzt, geweint, gespielt und fleißig inszeniert.

AKTUELLES AUS DER BRANCHE

WORKSHOP: WHAT IS CINEMA FOR US? – THE CINEMA OF MED HONDO

1. – 3. September


Der Workshop „What is cinema for us“ ist Teil des Projektes „Run, comrade, run, the old world is behind you – The Cinema of Med Hondo.“ In seinen Filmen und Texten geht es Med Hondo darum, das weltweit die Leinwände dominierende Kino zu verstehen und es sich anzueignen, ebenso sehr in ihm wie gegen es zu arbeiten. In seinem Essay What is Cinema for us? (1979) wirft er die Frage nach einem Kino auf, das nicht − wie das europäisch-amerikanische Kino − systematisch afrikanische und arabische Perspektiven der Erfahrung, Geschichte und Kultur ausschließt. In The Cinema of Exile (1987) schreibt er als einer der ersten über die Konsequenzen des Getrenntseins und die Rolle, die das Kino als Möglichkeit der Äußerung dieser Erfahrungen einnimmt.

Was bedeutet „Afrikanisches Kino“ als (geo)politische, ästhetische und ökonomische Setzung im Kontext des Werks von Med Hondo und in der heutigen Zeit? Welche Lücken und Friktionen werden in der Perspektive eines fehlenden Kinos sichtbar? Welche Ideen, Praxen und Strategien entwerfen Filmemacher_innen, Archivar_innen, Kino-Macher_innen, Kritiker_innen und Wissenschaftler_innen heute im Hinblick auf diese Fragen?

Der Workshop ist als Zusammenkunft von Expert_innen der Kino-Geographien Med Hondos und ihrer Resonanzen in die Gegenwart gedacht. Darüber hinaus soll er als Raum der Reflexion und des Austauschs dienen, in dem Beobachtungen und Perspektiven zueinander in Nachbarschaft gebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos und wird durch mehrere Ausstellungen und ein Filmprogramm im Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. ergänzt. Näheres zum Workshop findest du hier und eine Brochüre zum gesamten Programm hier.

Ort: silent green Kulturquartier, Gerichtstraße 35, 13347 Berlin | SAVVY Contemporary | Archive Kabinett, Müllerstraße 133 (HH), 13349 Berlin

CALL FOR PROJECTS: INTERFORUM SCRIPT PITCH
Deadline: 5. September
interfilm Festival: 20. – 26. November


interforum, das Rahmenprogramm zum 33. interfilm Kurzfilmfestival, veranstaltet zum nun fünften Mal den Drehbuchwettbewerb Script Pitch und sucht herausragende Drehbücher für Kurzfilme.

Als eine_r von 8 ausgewählten Finalist_innen kannst du vom 21. bis 26. November am dreitätigen Script Lab und am Pitch-Training teilnehmen. In den ersten drei Tagen werden die dramaturgischen Grundlagen im Script Development und Script Consulting Seminar mit Expert_innen von NISI MASA unter die Lupe genommen. Die rhetorische Gewandtheit wird am vierten Tag mit Gabriele Brunnenmeyer (Drehbuchentwicklung, Kuratorium Junger Deutscher Film, Coach) im Pitching Seminar trainiert. Darüber hinaus sind die Teilnehmer_innen zu Festivalevents eingeladen, um sich bei Meet&Greet-Veranstaltungen mit erfahrenen Produzent_innen, internationalen Filmemacher_innen und erfahrenen Expert_innen aus der Branche zu vernetzen.

Noch bis zum 5. September kannst du dein Kurzfilmdrehbuch einreichen. Mehr Informationen zum Script Pitch findest du hier, das Formular zur Einreichung hier.

WEBFEST BERLIN
8. & 9. September


Das internationale Webserien Festival Webfest Berlin geht in die 3. Runde und widmet sich neben der Präsentation, Anerkennung und Förderung kurzer Online-Formate dieses Jahr den neuesten Strategien im Marketing, Verkauf, Verfassen und Produzieren von kurzformatigen digitalen Inhalten. An zwei Tage kommen sowohl talentierte Autor_innen und Produzent_innen, als auch Käufer_innen und Experten aus der Industrie zusammen, um die innovativsten Techniken im Storytelling sowie die neuesten Markt-Trends im Webserien-Bereich zu diskutieren.

Das gesamte Programm findest du hier und Tickets gibt es bei Eventbrite. Als Filmnetzwerk Mitglied bekommst du außerdem 20% Rabatt auf den Eintrittspreis. Sende uns einfach eine Email, um den Rabattcode zu erhalten.

Kosten: 50 € | Ort: Säälchen auf dem Holzmarkt 25, Holzmarktstr. 25, 10243 Berlin

IN DEN LETZTEN TAGEN DER STADT – EVENTS ZUM KINOSTART


Das Wolf Kino und dasArsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. bringen den preisgekrönten ägyptischen Film IN DEN LETZTEN TAGEN DER STADT (Akher ayam el madina) von Tamer El Said in die deutschen Kinos und veranstalten einige schöne Events rund um den Film und seinen Kinostart. Erzählt wird die Geschichte des Filmemachers Khalid, der einen Film über die Seele seiner Stadt Kairo drehen möchte und gleichzeitig persönliche Verluste erfährt. Zusammen mit Mobile Kino lädt das Wolf schon am 31. August zur Vor-Premiere des Films in die Griessmühle ein. Im Anschluss wird dann mit dem Regisseur, Produzenten und dem Wolf Team über neue Wege unabhängiger Distribution gesprochen.

Ab dem 7. September läuft IN DEN LETZTEN TAGEN DER STADT in ausgewählten Kinos in Berlin und in Deutschland und ihr habt bei zwei weiteren Q&As mit Tamer El Said am 07.09. im Wolf in Neukölln und am im 08.09. im KLICK Kino in Charlottenburg die Möglichkeit zum Austausch mit dem Regisseur. Bei einem ganztägigen Screening mit Workshop am 17.09. im silent green Kulturquartier bietet Tamer El Said zudem einen Einblick in das Making-of des Films – eine Arbeit, die insgesamt zehn Jahre andauerte – und in seine Suche nach Bildern, die es vermögen, die Seele Kairos einzufangen.

CRWODFUNDING BERLIN WORKSHOP
20. September, 15-19 Uhr


Crowdfunding Berlin veranstaltet am 20. September zwei parallel stattfindende Workshops zum Thema Kampagnen-Planung. Der erste Workshop wird sich schwerpunktmäßig mit dem Videodreh für das eigene Pitchvideo auseinandersetzen. Im zweiten Workshop geht es um kommunikative Konzepte zum Schwerpunkt Storytelling und Marketing. Die Workshops sind kostenlos, da die Plätze jedoch sehr begrenzt sind, musst du dich bis zum 04.09. hier mit deinem Projekt bewerben.

PRODUCTION:NET FILMLOUNGE

27. September, 19-23 Uhr

Bei der jährlich stattfindenden FIilmlounge des production:net berlinbrandenburg bietet sich Akteuren der Film- und TV Branche die Gelegenheit, über relevante Themen und Visionen der Branche zu diskutieren. Dieses Jahr wird Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin, bei einer Keynote-Rede Einblicke in seinen Arbeitsalltag als künstlerischer und organisatorischer Leiter der Berlinale geben. Er wird dabei auf die verschiedenen Anforderungen und Herausforderungen, die Probleme bei der Programmauswahl sowie Neuerungen der Technik und Formate zu sprechen kommen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist jedoch notwendig,

Ort: Audi City Berlin, Kurfürstendamm 195,10707 Berlin

FILM IN THE PRESENT TENSE – INTERNATIONALES SYMPOSIUM ZUM ANALOGEN FILM
20. – 22. Oktober


Im Oktober veranstaltet LaborBerlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Universität der Künste das Symposium „Film in the Present Tense“ zur Gegenwart und Zukunft des analogen Films. In fünf Panels diskutieren namhafte Filmemacher_innen, Wissenschaftler_innen und Praktiker_innen des analogen Films Maßnahmen und Strategien, um den analogen Film als lebendiges Medium zu erhalten.

Thematisch geht es unter anderem um Modelle für unabhängige Archive, die den analogen Film nicht nur aufbewahren und konservieren, sondern auch der Öffentlichkeit zugänglich machen. In einem weiteren Panel um die Frage wie Fähigkeiten und analoges Filmwissen weitergegeben und erhalten bleiben können. Zudem wird diskutiert, welche Filmvorführ- und Kino-Strukturen dazu erforderlich sind. Außerdem wird sich mit Schnittstellen zur digitalen Welt und hybriden Formen in der Produktion und Distribution beschäftigt.

Das Symposium ist die Abschlussveranstaltung von RE MI, einem zweijährigen europäischen Kooperationsprojekt zur Produktion, Erhaltung und Verbreitung technischen Wissens des analogen Films und wird von einem Filmprogramm im Arsenal – Institut für Filmkunst e.V. ergänzt. Mehr Informationen zu den Panels findest du hier und weitere Informationen zum Event auf Facebook.

Kosten: 20 € | Ort: Universität der Künste, Grunewaldstraße 2, 10823 Berlin

CHANGING THE PICTURE – TECHNOLOGY CONFERENCE
9. – 10. November


WHERE TECH AND STORYTELLING INTERTWINE – unter diesem Motto bringt die fünfte Ausgabe der CTPiX17 Technologiekonferenz im November wieder Autor_innen und Produzent_innen für Film, TV und Web sowie Distributor_innen, Kreative und innovative Medientechnolog_innen in Potsdam-Babelsberg zusammen.

An zwei Tagen werden dort die neusten Entwicklungen und Technolgieupdates für das digitale Storytelling präsentiert und diskutiert. International besetzte Keynotes, Diskussionsrunden und Präsentationen geben einen Überblick über zukünftige Trends im digitalen Ökosystem von Kinematografie, Medienproduktion, kollaborativen Arbeitsprozessen und Distribution.

Am 1. Konferenztag beschäftigen sich Expert_innen mit Technologien und Worksflows, die den Prozess des digitalen Storytellings optimieren und effektiver gestalten. Darüber hinaus geben sie Einblicke in ihre Best Practices und Ausblicke in relevante Entwicklungen in der Unterhaltungsindustrie mit einem besonderen Augenmerk auf modernste Kameratechnologien und VFX-Design.

Am zweiten Konferenztag bieten mehrere Master Classes dann einen vertiefenden Einblick in Virtual Reality, Produktionsprozesse und neue Businessmodelle. Die Master Classes orientieren Medienmacher und Kreative in dem stetig fortschreitenden Technologie- und Medienwandel und erklären, wie diese neuen Tools Arbeitsprozesse und Wertschöpfung optimieren.

Early-Bird Tickets gibt es noch bis zum 13. September 2017. Für Mitglieder des Filmnetzwerkes gilt auch über dieses Datum hinaus noch der Rabatt von 20%. Sende uns ab dem 14.09. einfach eine Email, um den Rabattcode zu erhalten.

Kosten: 60-120 € | Ort: Studio Babelsberg, August-Bebel-Str. 26-53, 14482 Potsdam

CALL FOR SUBMISSION: BUNDESFESTIVAL JUNGER FILM
Deadline: 28. Februar 2018

Festival: 7.-10. Juni 2018


filmreif! – das Bundesfestival junger Film sucht Kurzfilme und Projektideen und vergibt Preise im Gesamtwert von 8.000€. Egal ob szenisch, dokumentarisch, animimiert oder experimentell –  erlaubt sind alle Gattungen und alle Themen. Einzige Voraussetzungen: Du darfst nicht älter als 29 Jahre sein, der Film darf nur bis zu 20min dauern und das Team muss den Film persönlich präsentieren. Zudem kannst du auch ein Konzept oder ein fertiges Drehbuch für einen Kurz- oder Langfilm einreichen. Alle weiteren Details zum Festival und der Einreichung findest du hier.

Das Filmnetzwerk Berlin wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
         Copyright © 2017 Filmnetzwerk Berlin, All rights reserved.

Verantwortlich für den Newsletter:
Filmnetzwerk Berlin – Marie Wilz und Vivien Cahn

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Kontakt:
T: 030-257 59 123 | E-Mail: info@filmnetzwerk-berlin.de

Träger:
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin


You are receiving this email because you might be interested in connecting with other filmmakers in Berlin.

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list