Coffee Club im September mit Christos Acrivulis

7. September 2017
um 9:30

Im September besucht uns Christos Acrivulis von missingFILMs und erzählt uns über die Arbeit des Verleihs, der unabhängige Filmproduktionen in die Kinos bringt.

Seit 2007 hat sich missingFILMs als Verleih für Arthouse-Filme etabliert, die sich durch hohe ästhetische und inhaltliche Qualität auszeichnen. Dabei werden auch kleine Filmprojekte ausgewählt, die durch künstlerische Innovation überzeugen. Filme wie DICKE MÄDCHEN, MÄNNER ZEIGEN FILME & FRAUEN IHRE BRÜSTE, HÄRTE, BABAI und FADO zeigen, dass Filme von unabhängigen Produktionen auch großes Kino werden können. missingFILMs möchte diese Filme einem Publikum auch außerhalb der Festivalnischen öffnen und so dem unabhängigen Spielfilm und auch jungen Nachwuchsregisseur_innen eine Kinoplattform bieten.

Christos Acrivulis gründete 1994 das italienische Kulturfestival „Frammenti“ und arbeitete von 1998 bis 2009 im Bereich Programmplanung des Filmfestivals Max Ophüls Preis in Saarbrücken. Seit 2006 arbeitet er auch als freier Mitarbeiter in den Bereichen Disposition und Pressearbeit für verschiedene Filmverleiher (u.a. Ventura Film Berlin, Pro-Fun Media Frankfurt, Basis-Film Verleih Berlin) und kuratiert seit 2010 Teile des Programms des Torino International Gay & Lesbian Film Festival in Italien.

Der Coffee Club ist ein offenes Format für alle Akteure der Filmwirtschaft und Interessenten. Nach einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer und der Keynote unseres Gastes, habt ihr die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen.


Datum: Donnerstag, 7. September 2017
Uhrzeit: 9.30 – 10.30 Uhr
Ort: Helene-Schwarz-Café im 9. Stock des Filmhauses am Potsdamer Platz (Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin)